AR-Restaurierung

IHRE GEMÄLDERESTAURATORIN IN MÜNCHEN-HARLACHING

Ann-Kristin Rieger

 

LEISTUNGEN

RESTAURIERUNG

&

KONSERVIERUNG

Gemälde
Ikonen
Gefasste Holzskulpturen
Wandgemälde, Architektonische Oberflächen &

Sichtbeton

Reinigung - Abhängig vom Verschmutzungsgrad und dem chemischen Aufbau der Oberfläche kommen eine fachgerechte Reinigung, eine Firnisabnahme oder -reduzierung trocken oder mit geeigneten Lösungsmitteln in Frage.

Festigung & Sicherung - Loses Material innerhalb der Malschicht oder Grundierung wird stabilisiert und gefestigt. Aufstehende Malschollen oder Craquelé werden schonend niedergelegt.

Fehlstellen & Rekonkstruktion - Fehlstellen im Kreidegrund oder in der Malschicht werden rekonstruiert und ergänzt.

Retusche - Ist die Malschicht be-schädigt, wird mittels geeigneter Retuschemittel ein harmonisches Gesamtbild wieder hergestellt. Hierbei können sowohl Farbigkeit als auch Glanzgrad angeglichen werden.

Freilegung & Entrestaurierung -
Optisch störende Übermalungen, Überkittungen, Gewebepflaster, Doublierungen etc., welche eventuell auch konservatorisch Probleme verursachen, werden schonend entfernt, wenn diese nicht erhaltenswert sind.

Leinwandschäden - Risse, Durchstoßungen, Löcher oder Deformationen der Leinwand sind nicht nur optisch störend, sondern oft auch Grund für weitere Schäden in der Malschicht. Ich schließe Risse Faden an Faden unter dem Mikroskop, nutze Leinwandintarsien für Fehlstellen und für nicht mehr funktionstüchtige Spannkanten der Leinwand kommen Rand-Anstückungen zum Einsatz.

Skulpturen & Ikonen - Zusätzlich zu den Massnahmen an der Maloberfläche behebe ich Schäden an der Holzsubstanz und rekonstruiere fehlende Objektpartien. Im Falle einer nötigen Schädlingsbekämpfung kommen milde Insektizide oder Fungizide zum Einsatz.

Firnis - Die alten Meister wussten um die natürliche Vergilbung und Verdunkelung der Firnisse, die zum Schutz der Malschicht aufgetragen wurden. Nach der Abnahme oder Reduzierung wird eine neuer Firnis aufgetragen, der auch die Farben wieder leuchten lässt.

DOKUMENTATION

Maschinenschreiben

Fotografie

Gutachtenerstellung

schriftliche Dokumentation

UV-Fluoreszenz & mikroskopische Untersuchungen

Sowohl der Vorzustand mit Informationen zum optischen und technischen Zustand, als auch die durchgeführten Restaurierungs- und Konservierungsmassnahmen werden schriftlich und fotografisch festgehalten.  

     
Eine Kurzdokumentation für Ihre Unterlagen erstelle ich zu jedem von mir restaurierten Objekt.  Diese enthält eine knappe Beschreibung aller durchgeführten Massnahmen.    

 

Die ausführliche schriftliche Dokumentation kann gegen Aufpreis erstellt werden.                 Diese enthält einen detaillierten optischen Befund, einen Schadensbericht mit Beschreibung früherer Eingriffe und die Dokumentation aller notwendigen Arbeitsschritte.

Sie wird gestützt durch mikroskopische und UV-Fluoreszenz Untersuchungen

und umfangreiche Dokumentationsfotografie.

Gutachten werden im Schadenfall für die Versicherung benötigt, z.B. bei Transportschäden, häuslichen Malheuren oder etwa bei einem anstehenden Verkauf. 

Damit ein zeitnaher Schadensausgleich möglich ist, erstelle ich in Absprache mit Ihnen und Ihrer Versicherung gerne ein Zustands- oder Schadensgutachten oder einen Kostenvoranschlag für eine fachgerechte Restaurierung.

RAHMEN RÜCKSEITENSCHUTZ

TRANSPORT

Beratung

Restaurierung

&

Koservierung

Rückseitenschutz

Neurahmungen

Sollten Sie einen neuen Rahmen für Ihr Kunstwerk benötigen, so profitieren Sie von meiner langjährigen Zusammenarbeit mit einem Rahmenmacher meines Vertrauens.

Hierbei stehe ich Ihnen gerne beratend zur Seite.

Ausserdem restauriere und konserviere ich kleinere Beschädigungen an Ihrem Rahmen.

Der Rückseitenschutz von Gemälden gehört zu einer der wichtigsten Massnahmen im Bereich der Präventiven Konservierung und ich empfehle diesen für alle Leinwandgemälde.

Für den Transport Ihres Kunstwerkes wird dieses von mir sachgerecht verpackt.

Abholung und Rücktransport auch größerer Gemälde sind möglich.

Gerne berate ich Sie zur Vermeidung zukünftiger Schäden, zur Hängung und zur Pflege Ihres Kunstwerkes.

Für eine Besichtigung Ihres Kunstwerkes zu Hause erlaube ich mir, den Zeitaufwand vor Ort mit 30 €/ 30 Minuten und eine km-Pauschale von 0,60 € zu berechnen. Bei Auftragserteilung werden diese Kosten mit den Restaurierungskosten verrechnet.

 

Meine Philosophie

Bei meiner Arbeit berufe ich mich

auf die Grundgedanken der Charta von Venedig (1964). 

Diese formuliert einen sorgsamen und gewissenhaften Umgang mit Kunst und Kulturgut unter dem Motto:

‚So viel wie nötig, so wenig, wie möglich.’

In anderen Worten:  Mein wichtigstes Ziel ist es,

die Originalsubstanz Ihres Kunstwerkes zu bewahren

und seine Authentizität zu respektieren.
Alle von mir durchgeführten Maßnahmen erfolgen unter Berücksichtigung der historischen Arbeitstechniken und Materialien

nach modernsten Standards in präziser Handwerksarbeit.
 

Restaurierung meint dabei die Wiederherstellung des ästhetischen Erscheinungsbildes und der Funktionalität eines Kunstwerkes.

Konservierung hingegen umfasst Maßnahmen, die

die Verlangsamung von Alterungsprozessen zum Ziel haben

oder den Erhalt des Ist-Zustandes sichern.

Der Umfang einer Konservierung und Restaurierung wird nach genauer Untersuchung individuell je nach Schadensbefund ermittelt.
Ihre Kunstwerke nehme ich gerne bei einem gemeinsamen Termin in Augenschein, stelle Ihnen die Möglichkeiten zur

Restaurierung und Konservierung vor und erläutere Ihnen

die notwendigen Arbeitsschritte.
Auf Wunsch auch gerne bei Ihnen zu Hause!

Über Ihre Kontaktaufnahme würde ich mich sehr freuen!

REFERENZEN

Hier finden Sie eine kleine Auswahl an Gemälden und anderen Arbeiten, die ich in den letzten 20 Jahren meiner Tätigkeit restauratorisch und konservatorisch bearbeitet habe.

Leibl vorher.jpeg

Wilhelm Leibl, 1844–1900

Öl auf Leinwand - Privatbesitz

Der Bildausschnitt zeigt die durch einen Wasserschaden verursachten Beschädigungen. 

Die Bearbeitung hatte zum Ziel, die ausgeprägten Malschichthebungen zu konservieren, die losen, schüsselförmigen Farbschollen zu festigen und niederzulegen, sowie die Fehlstellen durch Kittungen und Retusche zu ergänzen. 

Im Zuge der Massnahmen wurde das Gemälde gereinigt und mit einem neuen Firnis versehen.

Leibl nachher.jpeg
 
Venedig II vorher.jpeg
Francesco Guardi, 1712-1793
Öl auf Leinwand - Privatbesitz

Der Firnis dieses feinen Gemäldes war sehr vergilbt und verschmutzt. Ältere Fehlstellen, die in einem früheren Restaurierungseingriff gekittet und teils großzügig übermalt wurden und aufgrund natürlicher Alterungsprozesse farblich nicht mehr stimmig waren, mussten neu gekittet und retuschiert werden.

Venedig II nachher.jpeg
Buddha Statue
Gefasste Holzskulptur
Privatbesitz

Die Skulptur wies kleinere Bruchstellen auf, die rekonstruiert werden mussten.

Die teils abgeplatzte Malschicht wurde gefestigt, gesäubert und Fehlstellen gekittet und retuschiert.

Schäden an der Vergoldung, die durch Abrieb entstanden waren, wurden behoben.

Beton%2520vorher_edited_edited.jpg
Sichtbetonwand Architektenvilla im Bau

Die Inhaber dieser Architektenvilla wünschten sich in ihrem Treppenaufgang eine Sichtbetonwand aus weniger Elementen und in einem uniformeren Erscheinungsbild. 

Hierzu wurden Ankerlöcher verschlossen, die Einzelelemente optisch vereint, Kanten ausgebessert und die Oberfläche durch Lasur und Retusche in Betonoptik beruhigt.

Beton%20nachher_edited.jpg
Retusche vorher Portrait.jpeg
Schirmer, Heinrich Christoph
F. Rantz, 1838
Öl auf Leinwand - Privatbesitz

Die Maßnahmen an diesem Gemälde umfaßten eine aufwendige Entrestaurierung.

Alte Gewebepflaster und Kittungen, Übermalungen und Retuschen wurden entfernt, der Firnis abgenommen.

Die konservatorische Bearbeitung beinhaltete das Schließen von Rissen und Löchern in der Originalleinwand, das Ebnen von Bildträgerdeformationen, Festigung und Niederlegung von losen Malschichtschollen, sowie die umfassende Ergänzung von Verlusten in der Malschicht in Form von Kittungen und umfangreichen Retuschen.

Retusche nachher Portrait.jpeg
Ikone vorher.jpeg
Ikone
Eitempera
auf vergoldetem Hintergund
auf Holz - Privatbesitz

Der Bildausschnitt zeigt, dass die Malschicht sich wegen Schäden in der Grundierung gelöst hat. Auch haben sich als Folge von Veränderungen in Temperatur und Luftfeuchtigkeit Risse gebildet.

Die Festigung der losen Malschichten, die Reinigung der Oberfläche und die Retusche in den Bereichen des Farbverlusts konnten dazu beitragen, dass die Ikone wieder leuchten kann.

 

ÜBER MICH

Ann-Kristin Rieger Portrait.jpeg

In meinem familiären Umfeld kam ich schon früh mit Kunst in Berührung. Meine Großeltern legten großen Wert auf ein gepflegtes Interieur mit ausgewählten Antiquitäten und Gemälden.  Meine Eltern bestärkten mein Interesse an der Kultur, dem Reisen, der Natur und den schönen Dingen des Lebens.
Meine eigene Liebe zur Kunst wurde schließlich in der Schulzeit durch meinen langjährigen Lehrer Augustin Noffke genährt.  


Ein Praktikum bei dem hauseigenen Tischler der Zeitschrift

Selber Machen, Jahreszeiten Verlag, Hamburg, 1999, zeigte mir, wie viel Freude mir handwerkliches Tun bereitet.

Im Anschluß arbeitete ich in der Werkstatt für Möbelrestaurierung von Matthias von Stritzky, der mein Interesse für das Erhalten von Kunstobjekten weckte. 

Als ich dann die Gelegenheit hatte, am Malta Centre for Restoration, mit einem Stipendium Gemälde-Restaurierung zu studieren, war dies für mich nur die logische Konsequenz meines bisherigen Werdegangs.


Im Anschluss an mein Studium gründete ich 2003 mit meinem Studienfreund Paul Muscat die Firma ReCoop in Malta, die ich 4 Jahre lang zusammen mit ihm leitete.  
2007 bot sich mir die Möglichkeit, nach Deutschland zurückzukehren,

um bei meinem guten Freund Thomas Hoppe in Hamburg eine Festanstellung anzunehmen.  Bis zu seinem viel zu frühen Tod betreute Thomas überwiegend zeitgenössische Kunst, die wechselnden Ausstellungen der Deichtorhallen und einige große Sammlungen. 

Eine für mich sehr lehrreiche Zeit.
In Hamburg eröffnete ich schließlich als freischaffende Restauratorin mein eigenes Atelier. Zusätzlich arbeitete ich für andere Diplom-Restauratoren aus dem Umkreis, wie Marko Götz, Ella Glas, Hansen & Muhsil Restaurierung, überwiegend an Wandgemälden und Architekturoberflächen, später in München für die Firma Betonretusche auch an Sichtbetonprojekten.


Seit 2009 lebe ich mit meinem Mann und meinem Sohn in München und betreibe seither ein eigenes Atelier.


Durch meine sehr vielseitigen Tätigkeiten und Erfahrungen, die ich in den vergangenen Jahren sammeln durfte, kann ich Ihnen heute ein breitgefächertes Angebot an Leistungen anbieten.

Ich empfinde große Dankbarkeit für diesen Beruf, der mich auf wundersame Art gefunden hat und freue mich immer wieder, wenn ich meine Kunden mit ihren fertigen Werken um die Wette strahlen sehe.

 

KONTAKT

Ich freue mich über Ihre Kontaktaufnahme telefonisch oder per Mail

Termine auf Anfrage

Ann-Kristin Rieger

Karneidplatz 10

81547 München

Mail  info@ar-restaurierung.de


Mobil  +49 (0) 176 - 640 25 199

Danke für Ihre Nachricht!